Diese Seite würde viel besser aussehen in einem Browser, der aktuelle Web Standards unterstützt, obwohl der Inhalt von jedem Browser oder Internet-Lesegerät dargestellt werden kann. Um sich über aktuelle Browser zu informieren, klicken Sie hier.

krino. Philosophische Gesellschaft Bern

Aktuell

Fiktionen und virtuelle Realitäten

Auch das, was nicht der Fall ist, bestimmt unser Verständnis der Welt. Vielleicht ist es eine Fiktion, dass wir uns und die Welt verstehen können, wenn wir uns nur auf die handfeste Wirklichkeit beziehen. Einige befürchten oder hoffen, dass selbst die Wirklichkeit virtuell oder das Virtuelle Wirklichkeit ist. Und in der Politik scheinen Fiktionen mitunter so bedeutend zu sein, dass die Fakten kaum noch interessieren.

Aus philosophischer Sicht stellen sich uns Fragen wie: Können Fiktionen richtig sein? Welche Rolle spielen fiktive Elemente – virtuelle Objekte und Modellwelten – für die wissenschaftliche Erkenntnis? Sind Gedankenexperimente Fiktionen? Wie prägen Fiktionen unser Selbstverständnis, unsere Wahrnehmung und unser Handeln?

„Welcome to the desert of the real“: Fiktionalität und Weltbezug
Prof. Dr. Wolfgang Huemer (Università di Parma)

Donnerstag, 26.10.2017, 18.15 Uhr
Hörsaal F-122, Unitobler, Lerchenweg 36, 3012 Bern

Empathie mit fiktiven Figuren: Können wir mit Personen fühlen, die gar nicht existieren?
Dr. Christiana Werner (Georg-August Universität Göttingen)

Donnerstag, 09.11.2017, 18.15 Uhr
Hörsaal F-122, Unitobler, Lerchenweg 36, 3012 Bern

Über den Unterschied zwischen realistischer und phantastischer Imagination
Prof. Dr. Christopher Gauker (Universität Salzburg)

Donnerstag, 07.12.2017, 18.15 Uhr
Hörsaal F-122, Unitobler, Lerchenweg 36, 3012 Bern