Diese Seite würde viel besser aussehen in einem Browser, der aktuelle Web Standards unterstützt, obwohl der Inhalt von jedem Browser oder Internet-Lesegerät dargestellt werden kann. Um sich über aktuelle Browser zu informieren, klicken Sie hier.

krino. Philosophische Gesellschaft Bern

26.11.2020

Prof. Dr. Bernward Gesang (Universität Mannheim)

Autoschlüssel wegwerfen und Schnitzelfasten? Über einen besseren Weg, individuelle Verpflichtung für den Klimaschutz zu übernehmen

In der Debatte um den Klimaschutz wird häufig auf die Rolle von Individuen verwiesen, die in der Beteiligung an der Zivilgesellschaft gipfelt. Was können Individuen aber am sinnvollsten beitragen? Die Mehrheit folgt den Magazinen „Stern“ und „Spiegel“ und sagt: Die Individuen können ihre persönliche Emissionsbilanz verbessern, also ihre Autoschlüssel wegwerfen, dem Grillen entsagen etc. Es gibt bessere Vorschläge. Beim Klimaschutz liegt eine riesige kollektive Aufgabe vor, bei der unklar ist, ob der winzig kleine Beitrag des Einzelnen überhaupt etwas bewirkt. Zudem ist eine Umstellung des persönlichen Emissionsverhaltens in Industrienationen sehr teuer, man bekommt wenig Klimaschutz für sein Geld bzw. seinen Verlust von Wohlergehen. Deshalb muss man für den Einzelnen eine Aufgabe finden, bei der jeder Beitrag sicher Gutes bewirkt und gleichzeitig zu mehr Klimaschutz führen kann, und zwar im Regelfall zu mehr davon als bei der vom „Stern“ empfohlenen Standardstrategie.

Donnerstag 18.15 Uhr
Referat ca. 1 Std., anschliessend Diskussion
Über zoom (Link über vorstand@krino.ch erhältlich)